Seite auswählen

Nein, hier geht es nicht um den grundsoliden Moderator Oliver Geissen, der sich nach dem Abitur über Jobs beim Radio und beim Lokalsender „Hamburg 1“ schließlich zu RTL hocharbeitete und dort seine tägliche Talkshow erhielt. Hier geht’s um Robert Geiss und seine Familie. Und wie die es zu einer eigenen Soap auf RTL II gebracht haben, das wissen sie wohl selbst kaum. Denn eigentlich leben sie einfach nur ihr Leben. Doch das machen sie so klischeehaft, dass es schon wieder sehenswert ist. Geissens sind eben nicht nur wohlhabend, sie sind stinkreich. Hanseaten würden sagen „neureich“. Kurzum: „Eine schrecklich glamouröse Familie“. Und vor allem: Sie haben keine Scheu vor Zuschauern. Warum auch, man hat sich schließlich alles redlich selbst erarbeitet.

So also funktioniert Jet Set. Monaco, Kitzbühel, St. Tropez und die Yacht. Wo sind jetzt die gesuchten Schuhe? Carmen Geiss guckt ratlos. Im begehbaren Kleiderschrank ist die Auswahl ohnehin ziemlich hoch. Wenn sie jetzt noch wüsste, an welchem Standort sie die edlen Treter hat… Solche Probleme muss man erst mal haben! Insgeheim sehnen wir uns doch alle ein wenig danach und deshalb schauen wir immer wieder gerne dabei zu.

Nehmen wir heute den Bentley oder den Hummer? Das sind natürlich längst noch nicht alle Wagen, die die Familie in der Garage hat. Aber selbst die besten Autos sind manchmal nicht schnell genug am Ziel. Dann kann es vorkommen, dass statt dessen der Helikopter geordert wird. Man hat schließlich keine Zeit zu verlieren. Robert ist ohnehin kein Mann halber Sachen: Reicht der Blick nicht weit genug, dann wird die Terrasse eben auf eine hydraulische Hebebühne montiert – Problem gelöst, jetzt stimmt das Panorama. Geht er shoppen, um seine neu erbauten Ferienhäuser einzurichten, kauft er Möbel und Fernseher gleich im Dutzend.

Ist es nicht beruhigend, dass selbst Leute, denen scheinbar alles gelingt, auch ihre kleinen Schwächen haben? So zeigt sich ganz nebenbei, dass Ober-Macho Robert Geiss sich bei hohen Aussichtsplattformen, beispielsweise auf dem Burj Chalifa in Dubai, nicht gern bis ans Geländer traut. Sogar er neigt ein wenig zur Höhenangst, wie menschlich.

Das Geheimnis liegt darin, dass für den Zuschauer alles ganz einfach aussieht. Guckt man einmal genauer hin, so stellt man fest, dass Robert im Grunde nicht still sitzen kann. In ihm steckt so viel Unternehmergeist, dass er sich nach dem Verkauf seiner Modefirma längst neue Betätigungsfelder gesucht hat. Dass das auch Arbeit macht, geht im Trubel elegant unter. Doch letztlich ist der Mann nicht nur fleißig, er ist auch kaum zu bremsen.

Gegenüber einem solchen Aktionsbündel muss sich Mutter Carmen tapfer behaupten. Ihr lautes „Roooobert!…“ ist der verzweifelte Versuch, sich bei ihrem Mann Gehör zu verschaffen. Der ist schon wieder zehn Schritte voraus und genervt darüber, dass seine Frau Friseurbesuche und Schuhgeschäfte als wichtig empfindet. In seinen Augen reine Zeitverschwendung. Aber Carmen weiß sich zu helfen. Hin und wieder trumpft sie zu Höchstleistungen auf. Immer hat sie davon geträumt, zu singen. Und es gelingt ihr tatsächlich, einen Song mit Jürgen Drews aufzunehmen. Ihr gemeinsamer Auftritt mit dem Titel „Schön so schön“ wird zum Hit, so dass jetzt die Single „Jet Set“ folgt. Da ist sogar Robert ein wenig gerührt.